Drucken

Über uns

Über uns

Liebe Kunden, sehr geehrte Handelspartner!

Wir haben bereits 2010 prognostiziert, dass durch den allgemeinen Strukturwandel der stationäre Handel, insbesondere in Kleinstädten (wie unsere Heimatstadt Goslar) immer mehr und mehr an Bedeutung verlieren wird.

Durch die seit März 2020 anhaltende COVID-19-Krise wurde unsere These leider bestätigt :-(

Den wenigen geschichtlich interessierten Kunden möchten wir an dieser Stelle gern eine kleine Exkursion in die Vita unserer Firma aufzeigen. Viel Spass beim Lesen ;-)

Unser Firmengründer Wilhelm Schacht erblickte am 16.12.1889 in Bad Grund (Harz) das Licht der Welt. 

Bereits im Alter von 15 Jahren trat er der Arbeiterjugend bei. Er war Vorsitzender des Veteranenverbandes "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold" und betätigte sich als Redakteur und Verlagsleiter der Harzer Volkszeitung. Seit 1919 arbeitete er im Rat der Stadt Goslar. 1956 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Goslar gewählt. 

Nach der nationalsozialistischen Machtübernahme im Jahre 1933 wurde Wilhelm Schacht, in seiner Funktion als Vorsitzender der SPD-Fraktion und des SPD-Ortsvereins, in Schutzhaft genommen. 

Aufgrund seines politischen Berufsverbots meldete er 1937 in der Jakobistraße 17 (als Untermieter des Dachdeckermeisterbetriebes Willi Brandt) sein Gewerbe für Berufs- und Straßenkleidung an. Zum 01.10.1938 zog er in die Frankenberger Straße 23 um. Für 100 Reichsmark wurden das Erdgeschoss sowie eine Wohnung im 1. OG angemietet. 

Schacht_Die_praktische_Berufsbekleidung_fuer_alle_Berufe

Das Einzelhandelsgeschäft expandierte nach dem 2. Weltkrieg zum Großhandel, firmierte zunächst als "W. Schacht & Söhne" und wurde am 04.07.1953 als "W. Schacht & Co. - westdeutsche Bauhandwerkerausrüstungen" im Handelsregister unter der Nummer HRA 3270 eingetragen. Wilhelms Ehefrau Alwine bediente im Ladengeschäft und sein Sohn Robert war für die Auslieferung der Ware zuständig. 

Aus dem Auto heraus wurden unzählige Maurerkübel, Werkzeuge und Blaumänner verkauft. Der überregional bekannte Wasserwaagen-Reparaturdienst war legendär und ist in unserer heutigen Wegwerfgesellschaft kaum vorstellbar.  

Nach dem Tod von Wilhelm Schacht im Jahre 1965 übernahm seine Büroangestellte Christel Gibbe das Unternehmen. Über 30 Jahre führte Frau Gibbe die Geschäfte und übergab W. Schacht & Co. aus Altersgründen zum 01.05.1996 an die Eheleute Heidi und Jürgen Flügge aus Cremlingen.

Der in die Jahre gekommene und von der regionalen Wirtschaft ignorierte und vergessene Groß- und Einzelhandel stand im Jahr 2007 nach über 70 Jahren kurz vor dem Aus. Die Ansprüche an Arbeitsbekleidung hatten sich seit Anfang des neuen Jahrtausend drastisch verändert: haltbar, funktionell und preiswert sollte sie sein, aber vor allem so modern, dass sie auch in der Freizeit getragen werden kann.

Nach reiflicher Überlegung wurde im August 2008 die Firma W. SCHACHT & CO. von mir mit sehr hohem unternehmerischen Risiko übernommen, verjüngt und komplett umstrukturiert. Das Geschäft wurde aufwendig renoviert, vergrößert und modernisiert. Zusätzliches Personal wurde eingestellt und der Verkaufsschwerpunkt wurde zukunftsorientiert auf den Bereich des E-Commerces gesetzt. Aus "W. SCHACHT & CO." wurde nach über 70 Jahren "SCHACHT & CO. Workfashion".

Da bereits im Jahr 2015 die Lagerkapazitäten am traditionellen Standort Frankenberger Str. 23 vollkommen ausgeschöpft waren, zog SCHACHT & CO. zum Herbst 2015 nur wenige hundert Meter weiter in das lange leerstehende Gebäude der ehemaligen bundesweit bekannten Firma SKI MAASS in die Bäckerstraße 112 um. 

Wir freuen uns auf die nächsten 80 Jahre und danken an dieser Stelle natürlich unseren Stammkunden und Handelspartnern für ihre Treue und ihr Vertrauen auch bzw. insbesondere in diesen schwierigen Zeiten.

Danke!

SCHACHT & CO. Workfashion since 1937

Marco Trenkner

Schacht_und_Co_Gebaeude01